anmelden

„Superanalog“: Axel Springer bringt DIE DAME ab 2. März 2017 zurück an den Kiosk

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




27.02.17

„Superanalog“: Axel Springer bringt DIE DAME ab 2. März 2017 zurück an den Kiosk

+++ Weitere Informationen inkl. Video-Interview zur DAME finden Sie in der Axel Springer inside.app unter: axelspringer.de/insideapp +++

Ab Donnerstag, 2. März 2017, bringt Axel Springer DIE DAME zurück an den Kiosk. Als „Illustrierte Modezeitschrift“ erschien DIE DAME von 1912 bis 1937 im Berliner Ullstein-Verlag und richtete sich an extravagante und emanzipierte Frauen vor allem im pulsierenden Berlin und an alle, die sich an deren Lebensstil orientierten. Mit diesem Anspruch legt das Axel Springer Mediahouse Berlin DIE DAME 2017 neu auf. Herausgeber ist der Kunstsammler und Unternehmer Christian Boros. Lena Bergmann leitet die Redaktion.

Herausgeber Christian Boros: „DIE DAME ist weder Retro noch klassische Frauenzeitschrift, sondern ein analoges Ausrufezeichen in der digitalen Gegenwart. Wir glauben an die Relevanz einer superanalogen Publikation. An die Sinnlichkeit von schönem Papier. An mediale Eleganz. An ein Magazin zum Erleben, nicht zum Blättern oder Klicken.“

Redaktionsleiterin Lena Bergmann: „Es war faszinierend, sich in die alten Ausgaben zu vertiefen und zu überlegen, wie man Formate in die heutige Zeit übersetzt. Zumal es damals wie heute ein weiblich geprägtes Feuilleton gab – starke Autorinnen, die in eine Welt im Aufbruch eintauchten und Bericht erstatteten.“

Auf 292 Seiten erfährt DIE DAME eine Neuinszenierung unter Mitwirkung namhafter Autoren, Fotografen und Layouter: Fotokünstler Thomas Ruff legt die Vorderseiten historischer Porträts aus dem alten Hollywood und die mit Notizen versehenen Rückseiten dieser Aufnahmen, mit denen sich Schauspieler für Filmrollen bewarben, digital übereinander und entwickelte daraus Titelmotiv und Bildstrecke im Magazin. Der Schriftsteller Maxim Biller veröffentlicht die Kurzgeschichte „Das falsche Spiel der Margarete Bloch“, Martin Eder – bekannt für seine Frauenaquarelle  – malt für DIE DAME eine Bildstrecke mit Männermotiven. Margit J. Mayer, Stilexpertin und ehemalige Chefredakteurin von "Harper's Bazaar", spricht mit Ästhetik-Professor Bazon Brock über die Dame als Sozialcharakter. Andreas Rosenfelder, Leiter Feuilleton bei WeltN24, schreibt gemeinsam mit seiner Frau, der Journalistin Lydia Rosenfelder, eine „Neue Deutsche Traumnovelle“ – in Anlehnung an die berühmte Novelle von Arthur Schnitzler, die ab 1925 kapitelweise in DIE DAME erschien. Außerdem im Magazin: WELT-Autorin Ronja von Rönne über das Altern als Paar, ein Essay von Mara Delius, Leiterin der Literarischen Welt, über das Auto als Sehnsuchtsort. Helene Hegemann, Schriftstellerin und Filmemacherin, über weibliche Formen der Selbstbestimmtheit sowie Gedanken zum Thema Stillen von Schriftstellerin und Autorin Antonia Baum. Dazu kommen Modestrecken fotografiert von Philip Gay, Bela Borsodi, Ronald Dick und Antje Peters.

Petra Kalb, Verlagsgeschäftsführerin Axel Springer Mediahouse Berlin: „Seit Jahren fasziniert uns bei Axel Springer die Idee, Zeitschriften-Avantgarde der zwanziger Jahre in der Gegenwart neu zu definieren. Schön ist, dass DIE DAME nicht nur unser Herzens-Projekt zu sein scheint. Die Resonanz der Anzeigenkunden ist überwältigend".

DIE DAME erschien zwischen 1912 und 1937 im liberalen Ullstein-Verlag. Nach der Enteignung Ullsteins durch die Nazis wurde DIE DAME bis 1943 vom „Deutschen Verlag“ herausgegeben, ehe sie nach Kriegsende zunächst in Vergessenheit geriet. Insbesondere in den 1920er Jahren war DIE DAME eine der herausragenden freigeistigen Publikationen mit Beiträgen weltbekannter Autoren und Künstler wie Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz, Bertolt Brecht, George Grosz oder Tamara de Lempicka.

DIE DAME ist ab Donnerstag, 2. März 2017, zu einem Copypreis von 15,00 Euro als hochwertiges Magazin mit einer Druckauflage von 50.000 Exemplaren sowie als Sonderedition für 49,00 Euro in gebundener Buchform erhältlich. Die zweite Ausgabe erscheint im Herbst 2017.

inside.app über DIE DAME

In der inside.app erzählen Protagonisten wie Christian Boros, Petra Kalb und Lena Bergmann mehr über die Neuinszenierung der DAME.

Pressekontakt: Friedrich Kabler