anmelden

Zweite „Watches & Jewellery – Luxury Conference“: Luxus muss erlebbar sein

Schnellsuche


  • Versenden

Media Impact




26.04.18

Zweite „Watches & Jewellery – Luxury Conference“: Luxus muss erlebbar sein

Am Dienstag, den 24. April 2018, hatte Media Impact, Deutschlands größter crossmedialer Vermarkter, zur zweiten „Watches & Jewellery – Luxury Conference“ geladen. Rund 150 hochkarätige Teilnehmer aus den Bereichen Marketing, Handel und Journalismus sowie Experten der Branche diskutierten im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski in München. Im Mittelpunkt stand die Frage: Wie lässt sich Luxus ideal inszenieren und welche Möglichkeiten entstehen aus dem Zusammenspiel von digitaler und analoger Welt? Die Teilnehmer der Gesprächsrunden waren sich einig: Luxus-Kommunikation kann auch in Zukunft nicht vorwiegend digital funktionieren – sie muss erlebbar sein. Besondere Dinge seien zum Anfassen und Sammeln, bei der Kaufentscheidung für ein Luxusgut geht es um Emotionen, Vertrauen und Wertschätzung. Das gelte für Uhren gleichermaßen wie für Printprodukte oder Kunstwerke. Dabei lägen analoge Berührungspunkte mit der Marke, wie beispielsweise durch Pop-Up Stores, im Trend, so Manfred Tautscher, Geschäftsführer Sinus Markt- und Sozialforschung: „Es ist das Unerwartete in der Kommunikation, das den Unterschied macht. Der Luxus-Kunde möchte nicht nur Besitzen, er möchte Erleben, Insider sein.“

Dass auch die digitalen Kanäle ein unverzichtbares Instrument für die Luxus- Branche darstellen, unterstrich Dr. Ulrich Schmitz, Managing Director Axel Springer Digital Ventures: „Die digitale Disruption ist unaufhaltbar“, so Schmitz. Daher müssten „die Entscheider ohne Furcht vor Verdrängung den Weg nach vorne gehen.“ Ein Markenhersteller müsse exakt wissen, welche Möglichkeiten es in der Wertschöpfungskette für die Ansprache seiner Kunden gibt – sowohl off- wie online.

Mit den Teilnehmern diskutierten die Herausgeber und Chefredakteure Dr. Arno Balzer (Bilanz), Christian Boros (die dame), Inga Griese (ICON), Dr. Ulf Poschardt (WELT) und Cornelius Tittel (Blau). Durch die Veranstaltung führten Knut Döring, Leitung Vermarktung Quality Division, und Michael Sandvoss, General Manager Luxury Sales von Media Impact.

Über Media Impact:

Media Impact bietet Werbungtreibenden und deren Agenturen Zugang zu über 100 Medienangeboten (Print, Online, Mobile) und damit den Kontakt zu attraktiven Zielgruppen. Darunter reichweitenstarke Medienmarken wie BILD und WELT, neue und innovative Digital-Angebote wie der News-Service für Samsung-Geräte UPDAY sowie diverse Lifestyle- und Special Interest-Angebote, mit denen Kundengruppen effizient und effektiv angesprochen werden können. Gesellschafter der Media Impact GmbH & Co. KG sind mit 74,9 Prozent die Axel Springer SE sowie mit 25,1 Prozent die Funke Mediengruppe.

Pressekontakt: Katrin von Wiedebach